Geriatrie (Altersheilkunde)

Geriatrie(Altersheilkunde)

Im Mittelpunkt der Geriatrie steht der alternde Mensch.

Ziel: Selbstständigkeit in der Selbstversorgung. Verbesserung der körperlichen Beweglichkeit und Geschicklichkeit

Ergotherapie in der Geriatrie stellt sich speziell auf den alternden und älteren Menschen ein. Häufig werden vorliegende Erkrankungen behandelt wie:

  • Morbus Parkinson
  • Schlaganfall
  • Multiple Sklerose
  • Dementielle Erkrankungen wie Morbus Alzheimer
  • Degenerative und rheumatische Erkrankungen
  • Muskelabbau nach langem Liegen
  • Zustand nach Brüchen, Amputationen
  • Psychische Erkrankungen

Häufig sind unsere älteren Patienten von Mehrfacherkrankungen betroffen. Durch zusätzliche verändernde Lebenssituationen wie Ausstieg aus dem Berufsleben, Krankheit, Tod des Partners, Veränderung der Wohnsituation und des sozialen Umfeldes fühlt sich der ältere Mensch oft verunsichert und überfordert.

Therapieziele und Aufgaben

  • Selbstständigkeitstraining (individuell an die Lebenssituation angepasst)
  • Anleitung zur Selbsthilfe beim Essen und Trinken, Körperpflege und Bekleidung, Fortbewegung sowie Kommunikation für größtmögliche Unabhängigkeit
  • Verbesserung und Erhalt der motorisch-funktionellen Fähigkeiten für Mobilität und Geschicklichkeit
  • Verbesserung und Erhalt von sensorischen Fähigkeiten
  • Aktivierung kognitiver und neuropsychologischer Fähigkeiten, z. B. für bessere Orientierung und Aufmerksamkeit
  • Beratung und Anleitung der Angehörigen bei der Alltagsbewältigung, der Pflege sowie Wohnraum- und Hilfsmittelanpassung
  • Unterstützung und Erhalt der psychischen Stabilität im Grenzbereich zwischen Geriatrie und palliativer Versorgung gehören auch Erfahrungen mit schwersten Pflegebedürftigkeit, mit Sterben und Tod zum Berufs- Alltag der geriatrischen Ergotherapie